Liebe Leserin, lieber Leser

Mähen Sie noch oder sensen Sie schon? Wer es wagt eine Blumenwiese anzulegen, merkt schnell, dass es mit der Aussaat der gekauften Allerwelts-Blumenwiesenmischung nicht getan ist. Der Frust kommt schneller als die Lust. Denn wer sich genauer mit dem Thema Naturwiesen auseinandersetzt, kommt zur Einsicht, dass eine naturnahe Blumenwiese weg vom Rasen mäher, Mähroboter oder schweren landwirtschaftlichen Turbo-Mähgeräten, hin zum schweisstreibenden Senseneinsatz oder dem Einsatz des Balkenmähers führt.

Aber nicht nur das. Genauso wichtig ist der Schnittzeitpunkt der Mahd, vor allem welche Fläche und welcher «Blätz» zuerst gemäht oder gesenst werden soll. Es heisst jetzt also nicht mehr wöchentlich Rasenmähen, sondern, wenn nach kurzer Zeit die Wiese nicht mehr prächtig , sondern schlapp und verblüht ausschaut, sie tapfer ungemäht zu belassen. Dieses und vieles mehr ist ein elementarer Bestandteil einer richtigen Blumenwiesenpflege, auf die wir uns bei solch einem Gartenprojekt einlassen.

Wer schon einmal in einer voller Insekten schwirrenden Blumenwiese gesessen hat oder daran vorbeigewandert ist, weiss um ihre entzückende Schönheit und ihren ökologischen Wert. Unser Schwerpunkt soll Sie deshalb ermutigen und motivieren, es auszuprobieren. Denn von einem einst dominierenden Lebensraum der Kulturlandschaft sind Blumenwiesen innerhalb weniger Jahrzehnte durch Nutzungsintensivierung auf kleine Relikte zurückgedrängt worden. Kein anderer Lebensraum wurde in der Schweiz derart massiv dezimiert. Ersetzt wurden sie durch pflegeleichte, schnellwachsende Futterwiesen für die Landwirtschaft und sterile Hausrasen im Privatgarten.

Diesem Schwund der Artenvielfalt stellt sich eine nationale Trägerschaft entgegen. Die diesjährige Wiesenmeisterschaft findet im September im Zürcher Oberland statt und die schönste, aber auch wertvollste landwirtschaftliche Wiese wird gebührend mit einem Fest gefeiert sowie mit einem Preisgeld ausgezeichnet. Die Firma Ernst Meier AG unterstützt den Wettbewerb und wer weiss, vielleicht ist dieser Wiesenschwerpunkt im Pflanzenfreund auch Ansporn für Sie, liebe Leserin und lieber Leser, es den Wiesenmeisterschaften gleichzutun.

Die Schmetterlinge und viele andere Insekten werden es Ihnen allen danken.

Ihre Redaktion